Elisabeth Röhr-Löwenhardt, geb. Löwenhardt

Allgemeines

Nachname:
Röhr-Löwenhardt
Geburtsname:
Löwenhardt
Vorname:
Elisabeth
Geburtsdatum:
01.03.1893
Geburtsort:
Halle a. S.
Beruf des Vaters:
Studienrat
Ehemann:
Röhr
Kommentar zum Ehemann:
Eheschließung vor 1926.
Kinder:
2
Sonstiges:
Vater: Dr. Emil Löwenhardt

Ausbildung

Ausbildung und Schule:
Zehn Jahre Besuch der städtischen Höheren Töchterschule
nach einem halben Jahr Beginn der Vorbereitung auf die Reifeprüfung in einer Privatlehranstalt in Halle
Ostern 1912 Reifeprüfung am Realgymnasium zu Langensalza. Medizinstudium von Ostern 1912 bis Ostern 1917 in Halle
dort im Sommer 1914 Physikum, nach fünf Sem. Staatsexamen.
Ort des Staatsexamens:
Halle
Datum des Staatsexamens:
1917
Ort der Promotion:
Greifswald
Datum der Promotion:
1919
Datum der Approbation:
27.05.1918

Beruf

Fachbezeichnung:
Kinderärztin (RMK 1926/27)
Art der Tätigkeit:
ca. 1917 Hilfsärztin an der Halleschen Univ. Frauenklinik für ein Jahr, danach je ein viertel Jahr Hilfsärztin an der Chirurg. und Med. Klinik zu Halle
neun Monate als Medizinalpraktikantin am Herzogl. LandesKreiskrankenhaus zu Meiningen
drei Monate Medizinalpraktikantin in Greifswald
nach d. 27.5.1918 Assistenzärztin in der Kinderklinik zu Halle
1926/27 Kinderärztin und Gynäkologin in Halle a.d. Saale
1929, 1931, 1937 niedergelassene Ärztin in Erfurt
Tätigkeitsorte:
1926/27: Halle a. S.
1929-37: Erfurt, Straßburgerstr. 5
(RMK 1929, 1931, 1933, 1935, 1937)
Haupttätigkeitsort:
Erfurt

Literatur

Quellen und Sekundärlitertur

Quellen:
Lebenslauf (Diss.)
RMK 1926/27, 1929, 1931, 1933, 1935, 1937
RAR der KV Berlin

Eigene Publikationen

Publikationen:
Wirkung der künstlichen Höhensonne (Quecksilberdampfquarzlampe) auf Blut, Nieren und Temperatur. Greifswald, Diss. Med. v. 1919
Deskriptoren:
Approbation im Kaiserreich