Emilie Feibes, geb. Beermann

Allgemeines

Nachname:
Feibes
Geburtsname:
Beermann
Vorname:
Emilie
Geburtsdatum:
08.02.1888
Geburtsort:
Everswinkel (Westfalen)
Konfession:
katholisch
Beruf des Vaters:
Gutsbesitzer
Ehemann:
Feibes, Heinrich
Kommentar zum Ehemann:
Arzt, Internist, appr. 1916 Eheschließung zwischen 1919 und 1926. Lizenz 1939, NYC
Sonstiges:
Eltern: Bernard Beermann und Maria B., geb. Schulze-Frenking

Ausbildung

Ausbildung und Schule:
Besuch der Volksschule in Müssingen, 1 1/2 Jahre Schule zu Waremme bei Lüttich, 3 Jahre das Seminar der Töchter vom hl. Kreuz, Haus-Aspel bei Rees am Rhein. Ostern 1908 Lehrerinnenprüfung für mittlere u. höhere Schulen in Cöln a.Rh.
1 1/2 Jahre Besuch der Realgymnasialkurse der Frau Dr. Gräfin v. Wartensleben, Frankfurt a.M.
Ostern 1910 Reifezeugnis am Realgymnasium "Musterschule" Frankfurt a.M.
Medizinstudium: Münster (5) und München (5)
Staatsexamen am 1.6.1915 in Münster, Approbation am 12.6.1915
Ort des Staatsexamens:
München
Datum des Staatsexamens:
01.06.1915
Ort der Promotion:
München
Datum der Promotion:
1915
Datum der Approbation:
1915

Beruf

Art der Tätigkeit:
1919 niedergelassene Ärztin in Buckow bei Berlin
1926-35 niedergelassene Ärztin in Düsseldorf
Kommentar zur Tätigkeit:
Sie war im BdÄ Mitglied des Ausschusses für Berufsberatung sowie des Ausschusses zur Bearbeitung wirtschaftlicher Fragen (1928), schreibt mit H. Heusler-Edenhuizen Eingaben an die Reichsbahndirektion Stettin zwecks Einstellung von Ärztinnen als "Bahnärzte" sowie an die Reichsversicherungsanstalt für Angestellte zwecks Zulassung von "Badeärztinnen" in den Kurorten als Vertragsärzte und damit zugelassen zur Behandlung der zur Kur überwiesenen Patienten. 1. Vorsitzende der Ortsgruppe Düsseldorf des BdÄ (1928). Berichtet auf der Mitlgliederversammlung der Ortsgruppe Düsseldorf des BdÄ am 7.10.1931 über die Rheinischen Ärztekammerwahlen.
Tätigkeitsorte:
1919: Buckow b. Berlin
1926-1935: Düsseldorf, dort: Kaiser-Wilhelm-Str. 33 (RMK 1928, 1929), Bismarckstr. 60 (RMK 1931, 1933, 1935)
1945: New York, USA
Haupttätigkeitsort:
Düsseldorf
New York
Veränderungen nach 1933:
Jüdin nach dem Gesetz vom 07.04.1933.
Ehemann Heinrich Feibes wird als Arzt in GB erwähnt. Es ist nicht bekannt, ob die Familie über England nach Amerika emigriert ist
In die USA emigriert. Arbeitete 1945 wieder als Ärztin. Lizene 1934 NYC
Mitgliedschaften:
BdÄ (1928)

Literatur

Quellen und Sekundärlitertur

Quellen:
Lebenslauf (Diss.)
MK 1919, RMK 1926/27, 1928, 1929, 1931, 1933, 1935
Medical Woman's Directory 1945. Cincinnati, Ohio 1945, S. 122
Mschr. Dtsch. Ärztinnen 4(1928), S. 225, 51, 33, 14/15
Ärztin 8(1932), S. 46
Kohler
Archivalien

Eigene Publikationen

Deskriptoren:
Vorberuf
Standespolitik
BDÄ (Bund Deutscher Ärztinnen)
Approbation im Kaiserreich
jüdische Abstammung
Ärztin im Emigrationsland