Katharina Deutsch

Allgemeines

Nachname:
Deutsch
Vorname:
Katharina
Geburtsdatum:
15.08.1892
Geburtsort:
Libau
Beruf des Vaters:
Kaufmann
Sonstiges:
Eltern: Alfred Deutsch u. Sophie Deutsch, geb. Minkowski

Ausbildung

Ausbildung und Schule:
Mädchengymnasium in Libau bis Mai 1908
Abitur 1912 Königin-Luise-Schule in Königsberg
Medizinstudium in Berlin
ärztliche Vorprüfung 22.7.1914
Staatsexamen 24.6.1917 in Berlin
Ort des Staatsexamens:
Berlin
Datum des Staatsexamens:
24.06.1917
Ort der Promotion:
Berlin
Datum der Promotion:
1918
Datum der Approbation:
1918

Beruf

Art der Tätigkeit:
1926-35 niedergelassene Ärztin in Berlin
anschließend ab ca. 1935 in Haifa
Tätigkeitsorte:
1926-1935: Berlin, dort:
W 57, Elßholzstr. 1 (RMK 1926/27)
Schöneberg, Gustav-Müller-Platz 6 (RMK 1929-33)
Dolomitenstr. 54 (Pankow) (1934, RMK 1935)
Haifa, dort:
16, Hermon Str. (1940)
Haupttätigkeitsort:
Berlin
Haifa
Veränderungen nach 1933:
Jüdin nach dem Gesetz vom 07.04.1933. 1933 Entzug der Kassenzulassung. 1934 übte sie keine ärztliche Tätigkeit mehr aus. Emigration nach Palästina, Erhalt der ärztlichen Lizenz ca. Mai-Juni 1935
Mitgliedschaften:
Berl. Med. Ges. (1925,1931)
Verein der Schöneberger Ärzte e.V. (ausgetreten 1934)

Literatur

Quellen und Sekundärlitertur

Quellen:
Lebenslauf (Diss.)
Verhandl. Berl. med. Ges., Ges. Jahr 1925 Bd. LVI (1926), Jahr 1931, Bd. 62 (1932), Mitgliederliste
Government of Palestine, Dep. of Health: List of Medical Practioners, ... licensed by the Director of Medical Services to practice their profession in Palestine..., Jerusalem 1940, S. 13
RMK 1926, 1929, 1931, 1933, 1935
Ärzteblatt für Berlin 39(1934), 62, Nr. 35, VIII
Leibfried/Tennstedt, Berufsverbote, 1980, S. 255.

Eigene Publikationen

Publikationen:
Ein kasuistischer Beitrag zur Lehre von den Zwangsvorstellungen. Berlin, Diss. Med. v. 1918
Deskriptoren:
Fachgesellschaften
Standespolitik
jüdische Abstammung
Approbation im Kaiserreich
Ärztin im Emigrationsland