Käthe Sommerfeld, geb. Schönwald

Allgemeines

Nachname:
Sommerfeld
Geburtsname:
Schönwald
Vorname:
Käthe
Geburtsdatum:
21.11.1892
Geburtsort:
Insterburg (Ostpreußen)
Sterbeort:
Auschwitz
Kommentar zu den Lebensdaten:
verschollen in Auschwitz
Ehemann:
Sommerfeld

Ausbildung

Datum der Approbation:
1916

Beruf

Art der Tätigkeit:
1931-1933, 1935 niedergelassene Ärztin
1937 Voluntärärztin a. Kreiskrankenhaus d. Jüdischen Gemeinde
1939 - 01.09.1941 Krankenbehandlerin in Berlin bei der Jüdischen Kultus-Vereinigung
Tätigkeitsorte:
1931-1939 Berlin, dort:
1931-1934 Friedenau, Ringstr. 41
1935 Luitpoldstr. 35
1936 W 30, Schwäbische Str. 25
1937 N 65, Iranische Str. 2
1937, 1939 Wilmersdorf, Babelsberger Str. 52 b. Meyer
Haupttätigkeitsort:
Berlin
Veränderungen nach 1933:
Jüdin nach dem Gesetz vom 07.04.1933. 1933 Entzug der Kassenzulassung. 1938 Entzug der Approbation.
Zwangsarbeit als Krankenbehandlerin bei der JKV (1.9.1941).
3. Abtransport vom 06.06. 1942 nach Theresienstadt. Von dort am 12.10. 1944 nach Auschwitz verschleppt. In Auschwitz verschollen.

Literatur

Quellen und Sekundärlitertur

Quellen:
RMK 1931, 1933, 1935, 1937
Ärzteblatt für Berlin 39(1934), 181, 42(1937), 54
Leibfried/Tennstedt, Berufsverbote, 1980, S. 261
Verzeichnis jüdischer Ärzte in der Reichshauptstadt, 1937
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden
Berliner Gedenkbuchdatenbank
LAB, OFP
Schwoch, Rebecca, Hrsg.: Berliner jüdische Kassenärzte ind ihr Schicksal im Nationalsozialismus. Berlin u.a. 2009, S. 824-825

Eigene Publikationen

Deskriptoren:
jüdische Abstammung
Approbation im Kaiserreich
ermordet im NS
Deportation ins Konzentrationslager